Auf ungenutzten Landreserven des Schindler-Konzerns in Ebikon LU entsteht mit der «Mall of Switzerland» eines der grössten Einkaufszentren der Schweiz. Das heterogene Agglomerationsgebiet im Rontal erhält damit eine städtebauliche Struktur, die dem Wachstum der Region Rechnung trägt.

Herz des Ensembles ist der zentrale Platz EbiSquare, wo Veranstaltungen unter freiem Himmel stattfinden können. Neben der «Mall of Switzerland» werden von hier auch das Freizeitgebäude, der Hotelturm und eine neue Wohnüberbauung erschlossen.

Die einzelnen Volumen mit ihren jeweiligen Funktionen unterscheiden sich klar in ihrer Architektursprache. Die Fassaden der beiden öffentlichen Gebäude mit den Nutzungen Shopping und Freizeit können medial bespielt werden; die Erdgeschosse sind verglast und öffnen sich zum Platz. Durch diesen Materialwechsel wird das Erdgeschoss optisch von den Obergeschossen abgelöst und eine adäquate Massstäblichkeit geschaffen. Im Gegensatz zur transluzenten, weichen und fliessenden «Haut» des Einkaufszentrums erscheint das Freizeitgebäude mit dem Kinokomplex als monolithischer Baukörper.

Mit insgesamt 46‘000 m2 Verkaufsfläche für rund 160 Geschäfte, Restaurants und Bars wird die «Mall of Switzerland» das grösste Erlebnis-Shoppingcenter der Zentralschweiz, das sowohl Innen wie auch Aussen die Schweizer Werte authentisch verkörpern wird.

Auftrag Burckhardt+Partner AG: Architektur

Visualisierungen: Raumgleiter.gmbh

Baustellenkamera: http://mallofswitzerland.redics.ch/