Nachdem die ELCO AG (heute Seetal ELCO AG) ihre Tätigkeit am Standort Allschwil/BL aufgegeben hatte, entwickelte Burckhardt+Partner ein Projekt zur Umnutzung des ehemaligen Gewerbeareals. Durch einen Quartierplan konnte das Gewerbeareal Mitte 2006 dann definitiv zur Wohnzone umgenutzt werden, und es entstanden 94 Wohneinheiten, aufgeteilt in drei verschiedene Haustypen:

Langes Haus
Das Haus mit 30 Wohnungen in fünf Geschossen steht an einer stark befahrenen Strasse. Es dient der gesamten Überbauung als Rückgrat und Lärmriegel. Die verschieden grossen Wohnungen folgen dem gleichen Grundrissprinzip: Wohnraum über die ganze Haustiefe, grosszügige Balkon-/Zimmerschicht zum Garten und Kernzone mit Nassräumen und Küche.

Punkthaus
Sieben Punkthäuser, vier- und fünfgeschossig, stehen präzise angeordnet im inneren des Areals. Die unterschiedliche Ausrichtung der Häuser lässt spannungsvolle Aussenräume, Durchblicke und Freiräume entstehen. In jedem Geschoss liegen nur zwei Wohnungen, die jeweils zu drei Seiten ausgerichtet sind.

Reihenhäuser
Sieben Reihenhäuser vervollständigen den städtebaulichen Kontext an der Merkurstrasse, einer Quartiernebenstrasse. Die dreigeschossigen Häuser mit zwei Balkonen im zurückversetzten Dachgeschoss haben einen eigenen Garten.

Die Überbauung ist von einem naturnah gestalteten Garten umgeben.

Auftrag Burckhardt+Partner AG: Projektentwicklung, Architektur, Ausführung, Verkauf