Ort
Das Areal Am Bachgraben ist stark durch seine Lage am Stadtrand, im Schnittpunkt unterschiedlicher städtebaulicher Strukturen geprägt: Zeilenbauten aus den 1950er bis 1970er Jahren, Einzelbauten als Grossvolumen für Industrie, Gewerbe und Dienstleistung sowie Grünräume mit intensiven Nutzungen wie Freibad, Sportplätze und Familiengärten.

Städtebau
Die städtebaulichen Prinzipien dieses heterogenen Umfeldes werden aufgenommen, weiterentwickelt und neu interpretiert. So entsteht ein mäandrierender Baukörper, der sich in die Abfolge der bestehenden Bauten einreiht und mit seinem Kopfbau an der Belforterstrasse eine klare Adresse bildet. Der nach Süden geöffnete Hof schafft gleichzeitig Identität und Intimität.

Architektur
Das Gebäude ist an der nördlichen Kante des Perimeters ausgerichtet, sodass Aussichten nach Süden, Osten und Westen über die unmittelbare Umgebung hinaus in die Weite der Landschaft möglich sind. Durch die präzise Setzung des Gebäudes entstehen Aussenräume von besonderer Qualität und Intimität. Der Baukörper wirkt ruhig und homogen, als gestalterische Einheit. Geschosshohe Fenster wechseln sich ab mit geschlossenen Wandteilen aus vorfabrizierten Betonelementen in einem warmen Farbton. Die durchlaufende Balkonschicht im Süden sowie die Einzelbalkone der West- und Ostseite schaffen ein spannendes Fassadenbild.

Wohnungstypologie
Ausgehend vom vorgegebenen Raumprogramm werden grosszügige Wohnungen konzipiert. Schiebetüren anstelle fixer Abschlüsse schaffen fliessende Räume und ermöglichen variable Wohnsituationen. Die fixen Elemente Bäder, Küchenzeile und Reduit strukturieren den Raum. Korridore existieren innerhalb der Wohnungen nicht, Wohn-, Ess- und Individualzimmer lassen sich beliebig anordnen und verbinden. Die Balkone sind generell nach Süden ausgerichtet. Durch die Ausrichtung der Wohnungen nach Süden und Westen wird eine optimale Besonnung erreicht

Auftrag Burckhardt+Partner AG: Architektur, Ausführung